Sie sind hier

Islam und Umwelt

15.05.2012   |   In: Presse über RAMSA

Auch der Koran lehrt, sorgsam mit der Schöpfung umzugehen. Doch der Umweltschutz ist gerade bei Migranten noch nicht so sehr verbreitet – sagt Yasemin Aydemir, eine junge Muslima – und wirbt mit theologischen und ökonomischen Gründen für ihr Anliegen.

In aller Herrgottsfrühe machen sich Yasemin Aydemir und ihre Freundin Heba ans Werk.
Aus Erde und Samen formen sie Bällchen - und die haben etwas mit ihrem Glauben und der Bewahrung der Schöpfung zu tun, …aber dazu später mehr.

Die junge Islamwissenschaftlerin Yasemin Aydemir und ihre muslimische Umweltschutzgruppe HIMA laden heute zum "fair trade-Frühstück" in die Moschee ein. Liebe zur Schöpfung geht auch durch den Magen. - Alles hier auf dem Tisch ist ökologisch angebaut und wurde fair gehandelt. Nicht nur weil es vernünftig und wohlschmeckend ist... - sondern weil es auch der Koran so will.

Yasemin Aydemir - HIMA
Dass eben die Statthalterschaft der Erde erst den Bergen angeboten wurde, die aber gemeint haben, das ist eine viel zu große Aufgabe, diese Last können wir nicht auf uns nehmen. Und dann die Ozeane, die das auch nicht gemacht haben.

Und das geht dann reihum bis dann zum Schluss der Mensch gefragt wird, ob er nicht die Statthalterschaft der Erde auf sich nehmen möchte. Und wir Menschen sind ja ein bisschen naiv und wollen immer haben und deswegen haben wir das so leichtsinnig auf uns genommen, diese Verantwortung für die Erde und die Menschen an sich, also für die gesamte Schöpfung da zu sein. 

HIMA – Umwelt und Naturschutz aus islamischer Perspektive.
Seit gut einem Jahr versuchen die jungen Muslime mit ihrer neuen Initiative besonders in den Moscheen Gläubige auf eine gerechte und ökologische Lebensform hinzuweisen. Das betrifft den Einkauf von Waren und den Umgang mit Ressourcen, aber auch die Pflege des eigenen Körpers als Bestandteil der Schöpfung.

Aysegül Baris
Unsere Organe und Körperteile, man sagt dass sie im Jenseits befragt werden, ob wir sie gut behandelt haben? Und ich finde schon, dass es wirklich sehr wichtig ist, dass wir uns gesund ernähren.

Und die Bällchen? - Bitte noch ein bisschen Geduld…

Energiesparvortrag im Gemeindebüro der Moschee.
Wenn’s ums Sparen geht, trifft Yasemin Aydemir schneller auf offene Ohren. Zum Beispiel beim Thema Stromverbrauch.

...Bei diesem roten Lämpchen, das wir aufleuchten sehen, das zeigt uns an, dass es im Standby-Modus ist und wir glauben, dass der Fernseher jetzt ausgeschaltet ist…

...Ist er aber nicht! - wie das Messgerät deutlich anzeigt. Erst wenn man zum Beispiel über eine Steckerleiste alle Geräte vom Netz trennt, fließt auch wirklich kein Strom mehr. So kann man über’s Jahr gerechnet ziemlich viel Geld sparen.

Yasemin Aydemir ist Umweltschützerin aus Glaubensgründen. Wenn sie es schafft, verrichtet sie fünf Mal am Tag ihr Gebet - so wie es im Koran vorgeschrieben ist...

Und die Bällchen? - Sind immer noch nicht dran!

Grundlagen des Umweltschutzes - vermittelt auf dem Wochenmarkt: Baumwolltasche statt Plastik, Energiesparlampe statt Glühbirne, heute gibt es das gratis. Trotzdem dauert es eine Weile bis sich die Leute davon überzeugen lassen. Wenn etwas NICHTS kostet, stimmt doch was nicht, oder? 

Das ist umsonst, weil wir nicht wollen, dass die Erde durch mehr Plastiktüten einfach belastet wird. Und so ne Tasche kann man auch waschen und länger benutzen, das ist auch richtig praktisch. Schönen Tag noch, tschüß.

Und dann, am Ende eines langen Umweltschutztages, kommen an einem trockenem Stück Erde endlich die Bällchen zum Einsatz.

Yasemin Aydemir - HIMA
Diese Saatbällchen kann jeder bauen und auswerfen an Baumscheiben, an denen man vorbeiläuft wenn man zur Arbeit geht oder zur Schule geht, weil man dadurch auch eine schönere Stadt hat, die grüner ist und farbiger ist und einfach mehr Spaß macht zum Leben. 

Nach dem Ablegen der Saat-Bällchen zeigt Yasemin Aydemir uns noch, was nach einem guten warmen Regen in ein paar Wochen hier blühen wird.

Beitrag von Thomas Klatt

 

übernommen von rbb-online (Zugriff: 15.05.2012)

http://www.rbb-online.de/himmelunderde/archiv/himmel_und_erde_vom0/islam...