Sie sind hier

Erste Iftarveranstaltung der MHG Berlin - Eine Tradition beginnt

Von: Fatima E. Ajroudi
17.08.2012   |   In: Break fast, break barriers!

Ramadan - Ein Häppchen Seelennahrung

"Oh ihr, die ihr glaubt, vorgeschrieben ist euch, zu fasten, so wie es denen vorgeschrieben war, die vor euch lebten, auf dass ihr gottesfürchtig werdet" (Sure 2,183)

"Der Monat Ramadan ist es, in dem der Koran herabgesandt wurde als Rechtleitung für die Menschen und als deutliche Zeichen der Rechtleitung und der Unterscheidungsnorm. Wer von euch nun in diesem Monat anwesend ist, der soll in ihm fasten." (Sure 2, 185)

Am 10. August 2012 um etwa 20:50 Uhr war es endlich soweit! Der endlos erscheinende Tag war beendet und es durfte zur Dattel und zum Glas Wasser gegriffen werden. Die Muslimische Hochschulgruppe der Freien Universitä Berlin lud zum gemeinsamen Fastenbrechen ein.
Unter dem Motto ,,Ramadan - Ein Häppchen Seelen-nahrung" kamen Muslime und Nicht-Muslime zusam-men, um am Abend ihr Fasten zu brechen. Begleitet von einem sowohl reichhaltigem Programm als auch Buffet                                Datteln © Betül Altunkaynak wurde dem Ende eines Fastentages im gesegneten Monat Ramadan beigewohnt und den Worten der Referenten gelauscht.

Die Veranstaltung bot die perfekte Gelegenheit sich gemeinsam dem ursprünglichen Sinn des Fastens zurückzuführen und bat zum gegenseitigen Kennenlernen ein. 
Der Ramadan, die heiligste Zeit im muslimischen Kalender, ist nicht nur ein Monat der Besinnung und der Geduld, sondern auch der guten Nachbarschaft, der Solidarität und des Zusammenhalts.

© Betül Altunkaynak  Den Auftakt gab Mohamed Al-Hakim (Koran-  unterricht.de) mit einer Quran Rezitation, der unter einer  fast geräuschlosen Kulisse mehr als 100 Gäste  lauschten. Nach dieser beruhigenden Rezitation folgte  ein außergewöhnlich eindrucksvoller Vortrag Chalid  Durmoschs, der ebenfalls den Titel ,,Ramadan - Ein  Häppchen Seelennahrung" trug. Bekannt wurde er für  seine Arbeiten im Verein ,,Lichtjugend e.V.", wo er u.a.  an Gefängnisseelsorge beteiligt war und an regelmäs- Chalid Durmosch © Betül Altunkaynak               sigen Dialogen mit christlichen Gesprächskreisen teilnahm, sowie an islamischen Aufklärungsseminaren im Sinne der interreligiösen- und interkulturellen Friedensverständigung auch in behördlichen Einrichtungen.

Iftar © Betül AltunkaynakNachdem wir auch den Worten der Lesung von Claudia-Iman Mohamed vom Narrabila Verlag horchen durften, die uns aus dem Buch ,,Suhaila und die Suche nach dem Licht" vortrug, folgte die Vorstellung der JUMA Projektgruppe, dessen Zielsetzung es ist muslimischen Jugendlichen eine Stimme zu geben, sich so sozial-politisch zu engagieren, um sich in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens einzu-bringen. Mit der Unterstützung von Islamic Relief wurden auf der Veranstaltung nicht nur Spenden gesammelt,                                                    Iftar © Betül Altunkaynak sondern auf das Leid vieler Menschen in Burma, Syrien und  weiteren Ländern aufmerksam gemacht. Zum erfolgreichen Ablauf des Abends halfen ebenfalls FMF GmbH und das Muslimische Seelsorge Telefon Berlin, die nicht nur durch ihre Präsenz den Abend bereicherten. Nach dem gemeinsamen Verrichten des Gebets stürzte man sich auf das umfangreiche Buffet und dem Abschluss eines gelungenen Abends trat nichts mehr entgegen.

Gerade der Heilige Monat Ramadan bietet dafür die Basis daran anzuknüpfen und weiter an den interkulturellen Dialog weiter zu arbeiten, für eine bessere gemeinsame Zukunft, eines freundlichen und ruhigen Beisammenseins mit-, statt gegeneinander.

Die MHG der FU Berlin wünscht auf dieser Grundlage allen Helfern, Freunden und Unterstützern, wie dem Strategy Team weitere besonnene und gesegnete (Fasten-) Tage!

Ein besonderer Dank gilt ebenfalls Frau Dr. Ulrike-Rebekka Nieten, der Vorstandsvorsitzenden der Internationalen Orient-Okzident-Gesellschaft für Ihr großes Entgegenkommen.

Tags: