Sie sind hier

Impressionen - Bildungsreise Bosnien 2018

07.07.2018   |   In: Bosnien

Vom 05.05.2018 bis zum 12.05.2018 fanden sich 23 junge buntgemischte Muslime aus der ganzen Bundesrepublik zusammen und bereisten das wunderschöne Bosnien und Herzegowina. Die Reise führte sie zuerst in die Hauptstadt Sarajevo, in deren besonderen Charme und Atmosphäre sie sich sofort verliebten. In Sarajevo besuchten sie, -geleitet durch sympathische Reiseführer, die jeder ins Herz schloss- , die Altstadt und wichtige Orte der Kultur und Geschichte Bosnien und Herzegowinas.

Neben Sarajevo besuchten sie zudem die idyllische Stadt Travnik samt Medresa und Burg, bevor sie sich am dritten Tag auf den Weg in eine außergewöhnliche Stadt machten: Srebrenica. Die tausend Grabsteine der identifizierten Opfer des Völkermordes, der im Juli 1995 in eben jener Stadt an der muslimischen Bevölkerung verübt wurde, standen jeder für sich für eine nicht in Vergessenheit geratene Geschichte. Die Geschichten, die diese Grabsteine, Fotos, Videos und Überlebenden erzählten, haben sich tief in das Gedächtnis jedes einzelnen Besuchers gebrannt und sprechen eine Sprache: nicht vergessen und nicht wieder geschehen lassen, egal wo. In den letzten Tagen der Reise wohnte die Gruppe in der malerischen und geschichtsträchtigen Stadt Mostar. Hier durften sie über die alte Brücke ("Stari Most") schlendern und in Cafés mit atemberaubenden Aussichten kulinarische Feinheiten, die das zauberhafte Land zu bieten hatte, genießen.

Von Mostar aus besuchten sie Stolac, die Festung Počitelj und denjenigen Ort, der es den Reisenden am meisten angetan hatte: Blagaj. An der Quelle des Flusses Buna steht die Tekke ("Tekija"), die diesem Ort etwas tief beruhigendes verleiht. Für viele der Reisenden war das Highlight der Reise allerdings das Rafting auf dem Fluss Neretva. Nachdem die Mutigsten der Truppe von einem Felsen aus einen Sprung in den eiskalten Fluss wagten, wurden alle während der Rast durch ein leckeres Grillmahl belohnt. Gestärkt und voller Energie machten sie sich über den Fluss auf den Weg nach Hause, nachdem das Wetter von Sonnenschein zu Gewitter gewechselt hatte. im Anschluss dieses Erlebnisses schliefen sie fest wie an keinem anderen Tag der Reise.

Auf dieser Tour wurden Fremde zu Freunden und zu einer Gemeinschaft, die Eindrücke, Denkanstöße und Visionen aus einem bezaubernden Land mit wundervollen Menschen mitnahm. Text und Fotos: Adena Photography